Körperbewusstsein und -stabilisierung Hamburg
Körperbewusstsein und -stabilisierung

Im Sinne der Prävention rücken auch die Begriffe Körperwahrnehmung und Ganzkörperstabilisation immer weiter in den Fokus. Die Körperwahrnehmung wird auch als 6ter Sinn bezeichnet, welcher jedoch von den meisten Menschen nicht bewusst wahrgenommen wird. Dennoch ist er verantwortlich dafür, wie sich unser Körper bewegt und wie wir erkennen wo und in welcher Haltung wir uns im Raum befinden. Auch die Dosierung von Kraftleistung unserer Muskulatur bzw. wie wir die Balance halten, wird von ihm beeinflusst.

 

Der Körper agiert bewusst und unbewusst

 

Die Gesamtkörperstabilisation wirkt auf die Körperwahrnehmung ein. Sie kommt in willkürlicher Form vor, was bedeutet, dass der Mensch auf bewusster Ebene Einfluss nehmen kann.  Andererseits tritt sie auch in unwillkürlicher Form in Erscheinung. Das heißt, der Körper agiert situationsbedingt auf unbewusste und automatische Art und Weise. Gerade Letzteres wird beim Training oft vernachlässigt.

 

Training stärkt Bewegungsautomatismen

 

Durch ein gezieltes propriozeptives Training (tiefensensorisch), können ganz gezielt unwillkürliche, automatisierte Bewegungen trainiert werden. Diese haben einen hohen Anteil an der Stabilisierung im Körper. Das heißt, ich muss nicht darüber nachdenken, sondern mein Körper agiert ganz automatisch und gibt mir Sicherheit.

 

Lassen Sie uns gemeinsam Sicherheit und Stabilität für Sie erreichen!